Sicherheit auf dem Motorrad: Was Sie wissen müssen

Veröffentlicht am : 25 März 202112 minimale Lesezeit
Die Sicherheit von Motorrädern ist für alle, die auf zwei Rädern unterwegs sind, von größter Bedeutung. In diesem Artikel erkläre ich, welche Werkzeuge zur Sicherheit gehören und wie man sie einsetzt.

Um das Erlebnis Motorrad noch spannender zu machen, ist es notwendig, alle Aspekte rund um dieses Thema zu kennen. Fahren ohne sie zu berücksichtigen, kann kostspielig sein.

Aus meiner Erfahrung als Motorradfahrer halte ich dies für ein wesentliches Element, um diese Leidenschaft besser genießen zu können. Sicheres Fahren bedeutet, Ihr eigenes Leben zu schützen und das Leben anderer zu respektieren. Es bedeutet, die Regeln zu respektieren, aber auch zu wissen, welche Mittel zur Verfügung stehen, um auf verantwortungsvolle Weise Spaß zu haben.

Das wichtigste Ziel ist es, das Bewusstsein für das eigene Radfahren und den Umgang mit der uns zur Verfügung stehenden Ausrüstung zu schärfen.

Aber lassen Sie uns zunächst besser erklären, warum wir über Motorradsicherheit sprechen.

Warum es wichtig ist, über Motorradsicherheit zu sprechen

Die Gefahren im Straßenverkehr gehen uns alle an. Ob wir nun Motorradfahrer, Autofahrer oder einfach nur Fußgänger sind, die Sicherheit im Straßenverkehr betrifft alle Verkehrsteilnehmer und deshalb wird der präventiven Aufklärung viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Das Thema Sicherheit auf dem Motorrad ist umso wichtiger, da die Risiken viel höher sind als bei der Fahrt mit einem Auto. Abgelenktes Fahren, überhöhte Geschwindigkeit, die Straßeninfrastruktur und die falsche Verwendung von Sicherheitseinrichtungen gehören zu den Hauptunfallursachen. Das bedeutet, dass auch Nicht-Motorradfahrer eine große Verantwortung beim Fahren haben.

Die Kultur der Prävention kann sowohl als Lebensweise als auch als Grundlage für sicheres Reisen definiert werden und betrifft uns alle.

Aber Motorradfahren ist eine echte Leidenschaft und die Emotionen, die man empfindet, wenn man im Sattel sitzt, sind so vielfältig. Ein Grund mehr, es zu tun und das Erlebnis in vollen Zügen zu genießen, wobei Sie an Ihre eigene Sicherheit und die der anderen denken sollten.

Was sind die Werkzeuge

Es ist sehr wichtig, die Werkzeuge zu kennen, die uns für die Sicherheit unseres Motorrads zur Verfügung stehen. Information ist gleichbedeutend mit Vorbeugung und in der Bewegung ein Konzept, das niemals unterschätzt werden sollte, besonders wenn Sie neu in der Welt der zwei Räder und unerfahren sind.  

Motorradfahren ist ein Sport und erfordert als solcher die Verwendung einer speziellen Ausrüstung, die Einhaltung bestimmter Regeln und eine Reihe von guten Praktiken, die Teil des Lebens des Fahrers sein müssen.

Werkzeuge sind kein Zubehör, sondern notwendige Elemente sowohl für kurze Fahrten in der Stadt als auch für lange Fahrten. Die Stadt ist oft der risikoreichste Ort, was die Sicherheit betrifft, und paradoxerweise wird sie auch am meisten unterschätzt. In der Stadt sind die Ablenkungen größer, der Verkehr kann dicht sein und die Straßenverhältnisse sind nicht optimal für zwei Räder.

Aus diesem Grund spielt jedes Werkzeug eine grundlegende Rolle und betrifft den physischen Schutz des Motorradfahrers, das Fahrverhalten, die Wartung des Kraftfahrzeugs und die Organisation der Fahrt.

Speziell sprechen wir über die Sicherheit des Motorrads durch:

  • Ausrüstung
  • Sicheres Fahren
  • Sicherheit auf dem Motorrad
  • Reisen in absoluter Sicherheit

Jeder Moment, der mit der Benutzung des Motorrads, aber auch mit der Benutzung des Rollers zusammenhängt, hat einen aktiven Anteil. Das eine schließt das andere nicht aus, sondern integriert sich ineinander und erzeugt positive Effekte für die eigene Sicherheit. Schauen wir sie uns im Detail an.

Ausrüstung

Die Ausrüstung ist das erste, woran ein Motorradfahrer denken muss, bevor er sich in den Sattel schwingt, und es ist vielleicht auch das, was am wenigsten beachtet wird.

Mittlerweile haben wir uns daran gewöhnt, bestimmte Vorrichtungen, wie z.B. den Helm, bei der Benutzung von Zweirädern als unverzichtbar anzusehen, auch dank der geltenden Sicherheitsvorschriften.

Einige von ihnen sind jedoch nicht so spezifisch geregelt, aber von relevanter Bedeutung. Technische Kleidung und Motorradsicherheit müssen Hand in Hand gehen.

Wir können die Wahl nicht ästhetischen oder budgetären Faktoren überlassen. Die Kleidung muss so gewählt werden, dass sie sicher, bequem und für den jeweiligen Einsatzzweck geeignet ist. Asphalt ist leider unversöhnlich. 

Was bedeutet sicher?

Das bedeutet, dass er an den am meisten gefährdeten Stellen wie Schultern, Ellbogen, Wirbelsäule, Knie, Fingergelenke und Knöchel mit einem zugelassenen Schutz ausgestattet ist. Es bedeutet, hochwertige Materialien zu wählen, die resistent gegen Reibung, Verschleiß und Witterung sind.

Der Vorteil von Leder ist seine extreme Widerstandsfähigkeit gegen Reibung und Abnutzung, aber es muss mit Sorgfalt behandelt werden und garantiert keine Undurchlässigkeit für Regen und Kälte.

Alternativ sorgen moderne Stoffe wie Cordura für ein sehr hohes Maß an Sicherheit und erfüllen vor allem die Anforderungen an Atmungsaktivität und Wasserdichtigkeit dank spezieller Membranen wie Gore Tex .

Welche Art von Kleidung tragen wir?

Jacke, Hose und Latzhose: Schnitt, Komfort und Sichtbarkeit sind neben dem Schutz grundlegende Elemente, die das Fahren einfacher und sicherer machen.

Schuhe: Je nach Einsatz können Sie Stiefel oder Schuhe wählen, solange sie die notwendigen Knöchel-Protektoren und rutschfeste Sohlen haben, die das Fahren ermöglichen (keine Absätze!).

Handschuhe: dienen nicht nur dem Kälteschutz, sondern schützen uns auch bei einem Sturz, im Sommer oder im Winter.

Unterwäsche: kein Detail, technische Unterwäsche hilft, die Körpertemperatur bei Kälte und Hitze stabil zu halten und macht die Reise angenehmer.

Rückenschutz: bleibt ein unverzichtbares „Accessoire“, um Schäden an der Wirbelsäule zu begrenzen. Es wird geschätzt, dass es das Risiko schwerer Verletzungen um bis zu 40 % reduzieren kann. Rückenprotektoren gibt es in verschiedenen Schutzstufen und Größen (nur Lendenband, zentrales Rückenband oder ganzer Rücken) und können in die Motorradjacke integriert oder mit Schultergurten getragen werden.

Airbag: Der Airbag ist sicherlich die interessanteste technische Entwicklung in Bezug auf die Sicherheit, da er einen wesentlich höheren Schutz gegen Aufprall gewährleistet, sowohl in Bezug auf die Widerstandsfähigkeit als auch auf die Breite des geschützten Bereichs (Brust, Steißbein und Nacken). Es ist mit einem mechanischen Auslöser, über ein Kabel oder mit einem elektronischen Auslöser erhältlich. Es wird im Allgemeinen in Form einer Weste präsentiert, aber einige Firmen für technische Bekleidung  bieten, ein in die Jacke integriertes Airbag-System an.

Helm: Vollvisier, modular oder Jet ist eine Wahl, die von mehreren Faktoren diktiert wird, aber die Qualität des Helms muss eine notwendige Bedingung bleiben. Ein einfaches technisches Detail kann den Unterschied ausmachen, ob es sich um die Art des verwendeten Materials oder die Ausführung handelt.

Zweifelsohne handelt es sich dabei um eine beträchtliche Ausrüstung, die jedoch für die Sicherheit des Motorrads notwendig ist. Genau wie unser Reiseführer.

Sicheres Fahren

Sicheres Fahren kann erlernt werden. Einen Führerschein zu haben, bedeutet nicht unbedingt, dass man weiß, wie man ein Motorrad fährt. Man muss es an den eigenen Leib Erfahrung sammeln. Straßenkurse werden genutzt, um die Gefahren und Hindernisse zu verstehen und zu versuchen, sie richtig zu bewältigen. Sie müssen Ihr Motorrad gut kennen und wissen, wie Sie es mit allem, was Ihnen zur Verfügung steht, fahren können.

Sie ermöglichen es Ihnen, die richtigen Flugbahnen zu kennen und in Notsituationen mit einem Sicherheitsabstand zu handeln. Sie ermöglichen es Ihnen, Ihre Fahrweise an die Wetter- und Straßenbedingungen anzupassen.

Fahren mit begrenzter Geschwindigkeit ist nicht dasselbe wie sicheres Fahren. Genauso wie Geschwindigkeit nicht gleichbedeutend ist mit Unachtsamkeit. Unbeschadet der Bedeutung der Einhaltung von Geschwindigkeitsbegrenzungen und der Anpassung der Fahrweise an die Verkehrsbedingungen geht es beim sicheren Fahren darum, die Kontrolle über das Fahrzeug zu erhöhen und unerwartete Ereignisse besser zu bewältigen.

Fahrtrainings auf der Straße sind daher sehr wichtig, um in völliger Sicherheit Spaß zu haben, egal ob Sie Anfänger sind oder schon einige Kilometer hinter sich haben.

Wussten Sie zum Beispiel, dass es Straßenfahrkurse nur für Frauen gibt? Die Anleitung ändert sich nicht je nach Geschlecht, aber der pädagogische Ansatz ändert sich, um ein immer noch marginales Publikum in der Motorradwelt zu erreichen.

Aber sicheres Fahren hört nicht bei der Straße auf. Mehr technische Kurse auf der Rennstrecke oder für Enduro-Enthusiasten können das i-Tüpfelchen sein, um die Sicherheit im Straßenverkehr weiter zu erhöhen.

Sicherheit auf dem Motorrad

Frauen und Motoren sind vielleicht nicht die perfekte Kombination. Sich der Wartung seines Motorrads zu widmen, scheint – von wenigen Ausnahmen abgesehen – für die meisten Frauen immer noch ein schwieriges Thema zu sein.

Aber auch dann spielen die Kenntnis des eigenen Fahrzeugs und die Beachtung einiger „einfacher“ Regeln eine wichtige Rolle für dessen Sicherheit.

Regelmäßiges Schmieren der Kette, Kontrolle des Reifenverschleißes, des Ölstandes und der Bremsanlage sind Vorsichtsmaßnahmen, die leicht erlernt werden können und die den Unterschied in Bezug auf die Sicherheit auf dem Motorrad ausmachen.

Mit der Zeit und Erfahrung können wir sogar wissen, wie man den Motor „abhört“, um zu sehen, ob etwas nicht stimmt.

Wenn wir einen vertrauenswürdigen Mechaniker oder Biker-Freund haben, der uns einige Tipps geben kann, wie wir diese einfachen Checks durchführen können, ist es gut, dies zu tun. Sie müssen kein Mechaniker werden, aber Sie müssen lernen, was nötig ist, schon allein um zu verstehen, wann Sie einen Spezialisten hinzuziehen müssen.

Ich versichere Ihnen, dass es eine Genugtuung ist, sich um Ihr Motorrad zu kümmern.

Reisen in absoluter Sicherheit

Das Schöne am Motorradfahren ist die Reise, nicht das Ziel. Deshalb kommt es auch dann auf die Details an, egal ob es sich um einen Ausflug oder eine mehrtägige Reise handelt.

Hier sind einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • Sicherheitsregeln im Straßenverkehr: Es scheint selbstverständlich zu sein, aber wenn Sie unterwegs sind, ist nichts selbstverständlich, besonders wenn Sie auf unbekannten Straßen oder nachts unterwegs sind. Verkehrsschilder sind keine Option und ihre Beachtung kann Ihr Leben retten. Vorschriften und Geschwindigkeitsbegrenzungen können von Land zu Land unterschiedlich sein, und es ist gut, sie vor Antritt einer Reise zu kennen.
  • Witterungsbedingungen: Asphalt reagiert bei Regen anders als bei 40 Grad und damit auch die Reifen. Die Führung muss an die Wetterbedingungen und auch an unsere Kleidung angepasst werden. Haben Sie immer einen Regenanzug dabei.
  • Ausrüstung: Neben der Kleidung gibt es einige Accessoires, die auf Reisen sehr nützlich sind. Zum Beispiel einen kleinen Rucksack für kurze Strecken oder eine Reisetasche für längere Strecken. Eine kleine Beintasche ist ebenfalls sehr nützlich, um Dokumente, Telefon und persönliche Gegenstände immer griffbereit zu haben. Navigator und Gegensprechanlage lösen viele Probleme, wenn Sie geschäftlich oder auf neuen Routen unterwegs sind.
  • Sanftes Fahren: Durch allmähliches Beschleunigen und Bremsen haben Sie eine bessere Kontrolle über Ihr Motorrad, insbesondere wenn die Straßenverhältnisse nicht optimal sind. Plötzliches Anfahren führt oft zum Verlust der Bodenhaftung und zu plötzlichen Stürzen, ebenso wie plötzliches Bremsen, wenn es nicht richtig ausgeführt wird.
  • Organisation der Reise: Die beiden wichtigsten Dinge sind, die Route im Voraus zu studieren, um Stopps zum Ausruhen und Auftanken zu planen, und das Gepäck vorzubereiten. Der Platz ist begrenzt und muss optimal genutzt werden, wobei eine bequeme Fahrt für Sie und Ihre Mitfahrer immer im Vordergrund stehen muss.

Spaß haben in absoluter Sicherheit

Ist es möglich, Spaß zu haben, ohne sein Leben unnötig zu riskieren? Natürlich ist es das! In der Tat, ohne Sicherheit kann es keinen Spaß geben. Ich bin seit vielen Jahren mit dem Motorrad unterwegs und habe am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet, es zu ignorieren. Leider lassen sich die Risiken nicht eliminieren, aber sie können erheblich reduziert werden, und das hängt sehr von uns ab.

Radfahren bedeutet Freiheit, es geht um Leidenschaft und Spaß und es ist eine Erfahrung, die man allein oder in Gesellschaft voll auskosten sollte. Eines der Dinge, die ich am meisten daran mag, ein Biker zu sein, ist die Solidarität und das Gefühl der Zugehörigkeit, das es unter den Zweirad-Enthusiasten erzeugt. Es gibt nichts Schöneres, als eine Emotion mit denjenigen zu teilen, die die Reise mit Ihnen zu leben wissen.

Motorradhelm: Alles, was Sie vor dem Kauf wissen müssen
7 wesentliche Ausrüstungsgegenstände für jeden, der sich ein Motorrad gekauft hat

Plan du site